Baukunst in Baden
  Sasbachwalden
 

Sasbachwalden, ein Dorf in Mittelbaden bei Achern, will gleichsam den Mittelschwarzwald erklimmen. Einige Höhenmeter gewinnend nimmt es sich den Höhenzug zum effektvollsten Hintergrund, insbesondere wenn man aus der Rheinebene kommend entlang der Hauptachse, der Talstraße blickt. Man gewahrt ein ansehnliches Fachwerkbild, an dessen Ende die katholische Pfarrkirche, gesäumt schließlich vom Höhenzug.
     Das so effektvoll über dem Ort stehende Gotteshaus Heilige Dreifaltigkeit ward 1844 im romantizistischen Stil ausgeführt. Der auf der Vorderseite des Langhauses mittig emporstebende Campanile zeigt auf das Dorf. Entgegen der glänzenden städtebaulichen Situierung fällt die architektonische Gestalt ab, gefallend ohne zu ergreifen.

1


_
_
_
_
_
_
_
_
_
_
_
_
_
_


In der Talstraße und einigen Nebenwegen gewahrt man eine Vielzahl von Fachwerkhäusern. Diese stammen aus dem 18. und 19. Jahrhundert, darüberhinaus aber auch aus dem gesamten 20. Jahrhundert. Als eine echte wie löbliche Besonderheit lässt man also die Neubauten des vergangenen Jahrhunderts im Gewand des Fachwerkprinzips auftreten. Wenngleich diese im Detail gegenüber den "Originalen" abfallen, so sorgen sie im Gesamtbild für eine beachtenswerte Kontinuität, die dem Erscheinen Sasbachwaldens keinen geringen Dienst erweist. Man findet sich in einem reizvollen Fachwerk-Dorf wieder, in einer Umgebung also, die einst "Standard" in Badens Dörfern, der aber durch den Modernismus, das 20. Jahrhundert aber bis auf wenige Ausnahmen getilgt wurde. Um so dankbarer ist man also dieser ungewöhnlichen Erscheinung; und wem es nach schönen Fachwerk-Details gelüstet, der erfreue sich am nicht kleinen historischen Bestand, der bei solcher Grundhaltung freilich besonderem Schutz unterliegen musste. Wo andernorts mitunter fast alles Fachwerk ausgemerzt ward, blieb dieses hier erhalten, wurde zugunsten der Gesamterscheinung sogar noch ergänzt.
     Neben der angenehmen architektonischen, städtebaulichen Wirkung, bekrönt von der Pfarrkirche, neben der reizenden landschaftlichen Situierung am Westhang der Hornisgrinde, gefällt auch der durch das Dorf rauschende Bach, manch' malerischen Winkel evozierend.
     Alleine dass das Dorf in seinen ansehnlichen Partien nicht allzu groß, will man für einen Eintrag halten. Der Genuß des Baukunstliebhabers, er mag seine Sättigung durch die Natur befördern. In der Nähe findet man im übrigen das Brigittenschloss, eine Burgruine, die zwar fast völlig abgegegangen, die aber mit vorzüglicher Aussichtsmöglichkeit auf Rheinebene und Vogesen (bei guten Sichtverhältnissen) ausgestattet.

2


_
_
_
_
_
_
_
_
_
_
_
_
_



Quellen
1) die Bauwerke selbst - Stilmerkmale; Betrachtung von Dorf und Landschaft vor Ort
2) Homepage www.sasbachwalden.de 


_
_
_
_
_
_
_
_
_
_
_
_
_
 
  | Heute 90 Besucher (1715 Hits) | | 1.295.320 Besucher, 5.952.200 Hits seit September 2006 |  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=